Die jährliche Prüfung von Feuerwehrpumpen erfolgt an den meisten Standorten durch Pumpenprüfstände drei unterschiedlicher Ausführungsarten: Zisterne, Kessel oder Tank. Während Zisternenanlagen örtlich gebunden sind, können Kessel- und Tankanlagen bei entsprechendem Aufbau grundsätzlich zwischen unterschiedlichen Einsatzorten verbracht werden.

Im Gegensatz zu Zisternenanlagen, die örtliche Gegebenheiten und eine entsprechende stationäre Erschließung voraussetzen, sind Tankanlagen aufgrund der erforderlichen Volumenströme auf kleinere Pumpen begrenzt. Kesselanlagen hingegen können für alle gängigen Volumenströme bis 6000 l/min ausgelegt werden, sind in sich autark und ortsungebunden.

PREY bietet alle Anlagenarten auf Basis einheitlicher Komponententechnik in höchster Material- und Ausführungsqualität, vorbildlicher Ergonomie, bisher unbekannter Zuverlässigkeit und höchster Automatisierung an.

Der neue Pumpenprüfstand von PREY definiert die konventionelle Art der Prüfung von Feuerwehrpumpen komplett neu. Die Funktionalität, die vorbildliche Ergonomie, der hohe Automatisierungsgrad und folglich die Effizienz in der Bedienung des neuen Pumpenprüfstandes setzen Maßstäbe, die bisher in der Industrie nicht bekannt waren. Nichts ist nunmehr einfacher …